11 Tipps zur Beschleunigung von Windows 10

a die PC-Hardware immer schneller wird, wird auch die Software immer schneller, und Windows 10 bildet da keine Ausnahme. Dies gilt insbesondere für die Startzeit: Wenn Sie ein Upgrade von Windows 7 oder früher durchführen, werden Sie angenehm überrascht sein, wie schnell Ihr Rechner einsatzbereit ist. Aber es gibt noch andere Leistungsfaktoren, die Sie nach dem Start berücksichtigen müssen, und selbst die neueste, glänzendste Windows-Version ist nicht immun gegen Verlangsamungen. Wir haben zehn Tipps zusammengestellt, von denen viele mehrjährige Standbys im Windows-Performance-Spiel sind.

Das Problem bei vielen Windows-Beschleunigungsgeschichten ist, dass sie Ihnen sagen, dass Sie einige der unterhaltsameren Funktionen des Betriebssystems, wie z.B. visuelle Animationen, abschalten sollen. Die meisten unserer Tipps zeigen Ihnen Möglichkeiten, wie Sie Ihr Windows 10-System beschleunigen können, ohne das Aussehen und die Funktionalität zu beeinträchtigen. Die meisten sind auch kostenlos, aber einige erfordern ein wenig Geld für Software oder Hardware. Für Leute mit älteren, weniger leistungsstarken Rechnern, die einen Geschwindigkeitsschub wünschen, sich aber nicht um zusätzliche Leckereien kümmern, können einige der Tipps gegen Ende die Systemleistung auf Kosten einiger visueller Spielereien steigern.

Beachten Sie, dass Sie sich vor den „Speed Up Your PC!“-Anzeigen für Registrierungsreiniger hüten sollten, die oft zu Malware führen. Microsoft unterstützt die Verwendung von Registrierungsreinigern für Windows 10 kategorisch nicht.

SIEHE AUCH: Wie man Windows 10 von einem USB-Laufwerk aus startet
Es wird empfohlen, Ihre OS-Version auf dem neuesten Stand zu halten. Dies scheint vielleicht ein wenig zu offensichtlich, um es unten als separaten Schritt aufzunehmen. Gehen Sie regelmäßig zum Abschnitt Windows-Update der Einstellungen-Anwendung, um zu sehen, ob es Sicherheits- und Zuverlässigkeits-Updates gibt, die Sie installieren sollten. Tun Sie dies auch, wenn Sie noch keine große Funktionsaktualisierung wünschen – Sie können diese größeren Aktualisierungen im gleichen Abschnitt der Einstellungen verzögern.

Wenn Sie Ihre eigenen Tipps zur Beschleunigung von Windows 10 haben, zögern Sie bitte nicht, Ihre Vorschläge im Kommentar-Abschnitt unten zu veröffentlichen.

System-Mechaniker

1. Ein Tune-Up-Dienstprogramm ausführen

Jeffrey Wilson von PCMag hat die besten Dienstprogramme zur Beschleunigung und Bereinigung von Drittsystemen für Windows 10 sorgfältig evaluiert. Er hat festgestellt, dass die meisten von ihnen tatsächlich die PC-Leistung steigern, auch wenn es nur eine bescheidene Leistungssteigerung ist. Natürlich gibt es viele böswillige Downloads, die behaupten, Ihren PC zu beschleunigen, also halten Sie sich unbedingt an Wilsons Liste getesteter Produkte. Iolo System Mechanic schneidet bei seinen Tests am besten ab, aber auch andere sind einen Blick auf ihre Funktionsvielfalt und ihren Preis wert.

1. Crapware deinstallieren

2. Crapware deinstallieren

Obwohl sich die Situation verbessert, ist unnötig vorinstallierte Software, die von PC-Herstellern installiert wird, bei einigen neuen Computern weiterhin ein Problem. Vor ein paar Jahren waren auf einem Lenovo PC, den wir getestet haben, fast 20 so genannte Hilfsprogramme installiert, die gelegentlich und ungewollt auftauchten und unsere Arbeit auf dem Computer unterbrachen. In letzter Zeit ist die Zahl der vorinstallierten, unnötigen Software zurückgegangen. Auf einem neuen HP-Laptop waren nur neun dieser Anwendungen installiert, während auf einem neueren Asus-Modell nur fünf Programme installiert waren. Aber selbst Microsoft ist nicht schuldlos an diesem Spiel, einschließlich einiger Spiele von King und vielleicht einiger Mixed-Reality-Software, die Sie vielleicht nicht interessieren.

pc schneller

Sie können einfach mit der rechten Maustaste auf eine beliebige unerwünschte App-Kachel in Start klicken und Deinstallieren wählen. Dadurch wird das Programm sofort deinstalliert. Sie können auch mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start des Windows-Logos klicken und die oberste Option Programme und Funktionen wählen. Oder geben Sie einfach Programme in das Suchfeld von Cortana neben der Schaltfläche Start ein.

In der Regel können Sie die Schuldigen finden, indem Sie die Liste der installierten Anwendungen nach dem Namen Ihres PC-Herstellers sortieren. Andere gute Optionen sind die Sortierung nach Neuestem, um zu sehen, ob es Programme gibt, von denen Sie nicht wussten, dass Sie sie installiert haben; oder nach Größe, um sehr große Objekte, die Sie nicht brauchen, loszuwerden. Wenn Sie unerwünschte Anwendungen gefunden haben, wählen Sie sie einfach aus und klicken Sie auf Deinstallieren. Leider können Sie jeweils nur eine auf einmal entfernen, daher sollten Sie für dieses Projekt eine halbe Stunde oder so einplanen, wenn Sie einen Haufen Bloatware haben. Vergessen Sie nicht, das Kriegsbeil auf Anwendungen zu heben, die Sie selbst installiert haben, aber nicht mehr wollen, und auf Software, die Sie nicht wollen, die neben der gewünschten Software installiert wurde.

Denken Sie daran, dass es bei Windows 10 zwei Arten von Anwendungen gibt, traditionelle Desktop-Anwendungen und moderne Windows-Store-Anwendungen. Sie werden beide Arten auf der Seite Anwendungen und Funktionen der modernen Einstellungsapplikation sehen. Bei Anwendungen, die nicht im Windows-Store gespeichert sind, öffnet sich die Systemsteuerung, in der Sie die guten alten Desktopprogramme deinstallieren können. In beiden können Sie nach Größe, Installationsdatum oder Namen sortieren oder nach einer bestimmten Anwendung suchen.

Ein Grund, warum das Entfernen von Anwendungen die Leistung verbessert, ist, dass viele Programme beim Booten Prozesse laden und wertvolle RAM- und CPU-Zyklen beanspruchen. Während Sie sich im Abschnitt Programme und Funktionen der Steuerung befinden, können Sie auch auf Windows-Funktionen ein- oder ausschalten klicken und die Liste durchsuchen, um zu sehen, ob es etwas gibt