Bitwise reicht Absicht bei SEC ein

Bitwise reicht Absicht bei SEC ein, einen “Crypto Innovators ETF” aufzulegen

Ein neues SEC-Filing von Bitwise enthüllt Pläne, einen neuen Krypto-Innovatoren-Fonds aufzulegen.

Bitwise, einer der weltweit größten Kryptowährungs-Fondsmanager, hat einen neuen Prospekt bei der United States Securities and Exchange Commission, kurz SEC, eingereicht, um einen börsengehandelten Fonds laut Bitcoin System für sogenannte “Krypto-Innovatoren” aufzulegen.

Der Fondsmanager hat am 5. Februar das Formular N-1A bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eingereicht, in dem er seine Absicht darlegt, den Bitwise Crypto Innovators ETF anzubieten. Der vorgeschlagene ETF wird die Performance des Bitwise Crypto Innovators Index abbilden.

Der vorgeschlagene Index wird hauptsächlich aus Unternehmen bestehen, die mehr als 75% ihrer Einnahmen aus dem Krypto-Sektor beziehen oder mehr als 75% ihres Nettovermögens in Kryptowährungen halten. Der Rest umfasst Large-Cap-Unternehmen, die eine “dedizierte Geschäftsinitiative” mit Fokus auf Krypto haben.

Bereich der digitalen Assets

Laut dem Prospekt gehören zu den Krypto-Innovatoren digitale Handelsplattformen, Depotbanken und Wallets; Finanzdienstleister, die Krypto-Assets oder Blockchain-Technologie nutzen; Finanzinstitute, die Kunden bedienen, die im Bereich der digitalen Assets tätig sind; und Blockchain-Infrastrukturdienstleister.

In dem Dokument heißt es:

“Der Begriff “Krypto-Innovatoren” bezieht sich im Allgemeinen auf Unternehmen, die Dienstleistungen und Transaktionen in dem Segment der Wirtschaft erbringen, das sich mit Krypto-Assets und Distributed-Ledger-Technologie beschäftigt.”

Bemerkenswert ist, dass der vorgeschlagene ETF nicht direkt oder über Derivate in Krypto-Assets investieren wird. Der Fonds wird auch jegliche Geschäfte mit Initial Coin Offerings vermeiden.

Bitwise steht seit Jahren an der Spitze der Krypto-ETF-Debatte. Im Januar 2020 legte der Fondsmanager seinen langjährigen Bitcoin-ETF-Antrag auf Eis und folgte damit einem ähnlichen Schritt von VanEck. Damals sagte Bitwise gegenüber Cointelegraph, dass es plant, den Antrag “zu einem geeigneten Zeitpunkt” erneut einzureichen.

Dieser Zeitpunkt könnte näher rücken, da mehr Institutionen auf den Bitcoin-Zug aufspringen. Der digitale Vermögenswert befindet sich seit Monaten im Rallye-Modus, dank einer neuen Welle von Unternehmen und institutionellen Käufern. Am Montag bestätigte Tesla, dass es einen großen Teil seiner Bilanz in BTC investiert hat und wurde damit zum vielleicht prominentesten Käufer in der Geschichte.

IOTA reports progress in drafting global IoT standards

IOTA reports progress in drafting global IoT standards

The IOTA Foundation aims to launch two standards for the Internet of Things before the end of the first half of the year and achieve their global adoption as industry standards.

The IOTA Foundation published an Bitcoin Profit review update on its work on new IT standards for the Internet of Things (IoT) at the end of January.

In it, IOTA summarises the results of the last meeting with the Object Management Group (OMG), a consortium for the development of IT standards.

Important steps on the way to global IoT standards

As part of the Blockchain Platform Special Interest Group (Blockchain PSIG), which is chaired by IOTA, a Request for Comments (RFC) was announced and a Request for Proposal (RFP) was published.

In the middle of the year, they want to submit an RFC for formal specifications for Tangle functionality without a coordinator. In addition, an RFP for IOTA Streams, IOTA’s framework for Linked Encrypted Transaction Streams (LETS), was presented at the OMG meeting. The LETS RFP has been adopted and published by the OMG and is currently in the response phase.

For a possible standard on disposable digital identities, a request for information (FRI) has also been submitted, which could be followed by an RFP at a later stage. This has also been accepted by the OMG members.

As IOTA’s OMG member Mike Bennet points out, participation in the committee is already paying off and should lead to the general publication of the proposed standards:

“IOTA is well on its way towards standardisation. In addition to our standard for Coordicide, we will also submit IOTA Streams as the basis for a standard this year. Our involvement in the Object Management Group continues to pay dividends as we work with the OMG’s Blockchain Special Interest Group to look at the whole landscape of potential standards for distributed ledger technology, which continues to raise ideas for things we can standardise both within IOTA and in collaboration with other communities.”

IOTA 2.0 draws closer

On 13 January, IOTA released a new version of the so-called pollen testnet for the upcoming IOTA 2.0 release. Pollen is the first of three phases leading up to the planned coordicide with IOTA 2.0, which will be supplemented by two phases, nectar and honey, in the style of bee colonies. IOTA had presented the roadmap for the planned abolition of the tangle coordinator in July 2019.