Bitcoin Era Erfahrungen – Die libanesische Währung schmilzt und der Protest setzt die Zentralbank des Landes in Brand

Die Menschen sind auf die Straße gegangen, um gegen den Zusammenbruch der nationalen Wirtschaft zu protestieren; jeder dritte Bürger ist bereits arbeitslos

Von Rodrigo Borges Delfim -12 JUNI, 2020 18:06
Währung im Libanon schmilzt und Bevölkerung verbrennt Zentralbankeinheit des Landes
Protest mit dem Zerfall der Landeswährung (Foto: Lara Bittar/Twitter)

Die Pandemie hat die Wirtschaftskrise im Libanon, die schlimmste seit dem Ende des libanesischen Bürgerkriegs (1975-1990), verschärft und zu gewaltsamen Protesten auf den Straßen gegen die politische Klasse und das Finanzsystem geführt. Durch den Hashtag Bitcoin Era ist es möglich, sich ein Bild von der Intensität der Demonstrationen zu machen.

Die Nacht zum Donnerstag (11) und die Morgendämmerung des Freitags (12) waren von gewalttätigen Protesten sowohl in der Hauptstadt des Landes, Beirut, als auch in anderen libanesischen Städten geprägt. Privatbanken und sogar eine Filiale der libanesischen Zentralbank wurden mutwillig zerstört.

Bitcoin Era Erfahrungen – Die Pandemie

In Tripolis, der zweitgrößten Stadt des Libanon, blieben nach Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten 41 Menschen übrig, so die Zahlen des örtlichen Roten Kreuzes, die vom Fernsehsender Al Jazeera veröffentlicht wurden.

„Ich bin wirklich bestürzt, das ist alles. Wenn die Politiker glauben, sie könnten uns auf diese Weise das Herz ausbrennen, wird das Feuer auch sie treffen“, sagte der arbeitslose Computeringenieur Ali Qassem (26) dem arabischen Sender.

Timour Azhari
@timourazhari
Eine Filiale der Zentralbank wurde heute Abend in der Stadt Tripolis im Norden des Libanon in Brand gesteckt.

Eingebettetes Video
759
22:13 – 11. Juni 2020
Informationen und Datenschutz auf Twitter-Anzeigen
571 Menschen sprechen darüber
Am Freitagmorgen war es möglich, die Ergebnisse der Proteste in Beirut und anderen Städten auf den Straßen zu sehen. Nach wie vor waren Feuerausbrüche und blockierte öffentliche Straßen zu sehen, ebenso wie überall verstreute Steine.

Eine der Forderungen der Demonstranten ist die Forderung nach dem Abgang des derzeitigen Gouverneurs der Zentralbank, Riad Salamé, der beschuldigt wird, Bitcoin Era zugunsten von Politikern und Banken zu begünstigen.

Eine schmelzende Wirtschaft

Die lokale Währung, das libanesische Pfund, verliert stark an Wert und wird auf dem Parallelmarkt mit 5.000 Pfund pro Dollar notiert. Die offizielle Notierung lag 23 Jahre lang bei 1.507 Pfund pro Dollar, doch in den letzten Monaten hat sie einen sprunghaften Anstieg erfahren und erreichte bis zu 4.000 Pfund pro Dollar. Auf dem Parallelmarkt gibt es jedoch Berichte über bis zu 7.000 Pfund für jeden Dollar.

Als Reaktion darauf kündigte die libanesische Zentralbank an, mehr Dollar in die Wirtschaft zu investieren, um die Abwertung des Pfunds zu stoppen. Die beiden Währungen sind im lokalen Handel weit verbreitet.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Banken Beschränkungen für Überweisungen und Abhebungen verhängt haben, was die Irritation in der Bevölkerung noch verstärkt – eine Art libanesischer „Collor-Plan“, der auf die gescheiterte wirtschaftliche Maßnahme anspielt, die die Brasilianer Anfang der 1990er Jahre bestraft hat.

In diesem Zusammenhang schließen die Unternehmen ihre Türen, und die Arbeitslosigkeit hat laut AFP bereits 35 Prozent der Bevölkerung erreicht – mit anderen Worten: Jeder dritte libanesische Bürger hat keine Arbeit. Darüber hinaus leben nach Angaben der Weltbank 45 Prozent der Libanesen unterhalb der Armutsgrenze.

All dies wird durch die aufgrund der Coronavirus-Pandemie ergriffenen sozialen Restriktionsmaßnahmen noch verschärft, wodurch die Wirtschaft noch stärker ausbalanciert wird. Das Land bemüht sich auch um ein Darlehen des IWF (Internationaler Währungsfonds), aber das Unternehmen lehnte den Vorschlag der Regierung für ein Abkommen ab, da es den öffentlichen Sektor für zu nachsichtig hielt.